Flugverkehr

Australische Flugline Qantas will bis 2050 emissionsfrei fliegen

Zwei Maschinen des Typs Boeing 737 der australischen Fluggesellschaft Qantas am Flughafen von Sydney. (Archivbild)

Die australische Fluggesellschaft Qantas hat eine Reduzierung des CO2-Ausstosses bis 2050 auf null zugesagt. "Wir tun dies aus Überzeugung", sagte Qantas-Chef Alan Joyce in einer Erklärung und nannte den Klimawandel "real".

Qantas will die Nettoemissionen auf das Niveau von 2020 begrenzen. Zudem sollen rund 34,3 Millionen Dollar in die Entwicklung eines nachhaltigen Kraftstoffes investiert werden, der den Emissionsausstoss im Vergleich zu herkömmlichen Düsenkraftstoffen um 80 Prozent senkt.

Ein Flugzeug der Airline flog bereits die Strecke Los Angeles-Melbourne mit Senfsamen-Biokraftstoff. "Also wir wissen, dass die Technologie möglich ist", sagte Joyce dem Australischen Rundfunk. "Es geht nun darum, es kommerziell umzusetzen und die anderen Umweltbelange wie beispielsweise eine Erhöhung der Kosten für Nahrungspflanzen nicht ausser Acht zu lassen. Deshalb wird es einige Zeit dauern, bis es soweit ist."

Auch die Britisch-Airways-Mutter IAG und Air France hatten letzten Monat angekündigt, bis 2050 alle Emissionen auf ihren Inlandsflügen ausgleichen. Die breitere Luftfahrtindustrie hatte sich verpflichtet, die Emissionen bis 2050 im Vergleich zu 2005 zu halbieren.

Verwandtes Thema:

Artboard 1